Schlichtung

Was ist Schlichtung?

Ein Schlichtungsverfahren ist ein außergerichtliches Streitbeilegungsinstrument.

Wie die Mediation ist das Schlichtungsverfahren ein freiwilliges, flexibles, vertrauliches und interessenbezogenes Verfahren. Die Parteien arbeiten mit der Unterstützung des Schlichters an einer gütlichen Streitbeilegung. Der Schlichter agiert dabei als neutraler Dritter.

Der wesentliche Unterschied zwischen Schlichtungsverfahren und Mediation ist der Umstand, dass die Parteien den Schlichter meist während des Verfahrens bitten, einen unverbindlichen Einigungsvorschlag zu unterbreiten. Im Gegensatz dazu wird ein Mediator in den meisten Fällen von einem solchen Vorschlag absehen.

Die Schlichtung ist ein freiwilliges Verfahren, bei dem die Parteien frei entscheiden können, ob sie versuchen wollen, ihre Streitigkeit im Rahmen des Schlichtungsverfahrens zu lösen. Der Ablauf ist dahingehend flexibel, dass die Parteien den zeitlichen Rahmen, die Struktur und den Inhalt des Verfahrens selbst bestimmen können. Schlichtungsverfahren sind nur selten öffentlich. Sie sind interessenbezogen, weshalb der Schlichter bei seinem Einigungsvorschlag nicht nur die rechtliche Position der Parteien berücksichtigt, sondern auch wirtschaftliche, finanzielle und/oder persönliche Interessen beachtet.

Wie bei der Mediation sind es die Parteien, die letztendlich über eine Einigung und deren Inhalt entscheiden.

Wesentliche Vorteile

  • Das Schlichtungsverfahren gewährleistet Parteiautonomie.
    Die Parteien können den zeitlichen Rahmen, die Struktur und den Inhalt des Schlichtungsverfahrens selbst bestimmen.
  • Das Schlichtungsverfahren gewährleistet die Expertise des Entscheidungsträgers.
    Die Parteien können ihren Schlichter frei wählen. Der Schlichter muss keinen speziellen beruflichen Hintergrund besitzen. Die Parteien können ihre Auswahl auf Kriterien wie Erfahrung, berufliche und/oder persönliche Expertise, Verfügbarkeit, Sprache und kulturelle Fähigkeiten stützen. Ein Schlichter muss unparteiisch und unabhängig sein.
  • Das Schlichtungsverfahren ist zeit- und kosteneffizient.
    Wegen der formlosen und flexiblen Natur des Schlichtungsverfahrens kann das Schlichtungsverfahren zeit- und kosteneffizient durchgeführt werden.
  • Das Schlichtungsverfahren gewährleistet Vertraulichkeit.
    Die Parteien schließen üblicherweise eine Vertraulichkeitsabrede. So können Streitigkeiten diskret beigelegt und Geschäftsgeheimnisse gewahrt werden.