Wissenschaft

Rund 3.000 angehende Juristen studieren an der Fakultät für Rechtswissenschaft der Universität Hamburg. Aufgrund ihrer geographischen Lage nimmt die Fakultät sowohl in Europa als auch international eine besondere Stellung ein. Hinzu kommt eine deutliche Ausrichtung auf Themen der Wirtschaft und des Wirtschaftsrechts sowie die gute Zusammenarbeit mit benachbarten Disziplinen wie den Wirtschaftswissenschaften. Die Streitbeilegung ist unter anderem durch Vorlesungen und Kurse etwa im Bereich der Mediation in die universitäre Ausbildung integriert. Praktische Erfahrungen können Studenten auch durch die Teilnahme am Willem C. Vis Moot Court sammeln. Das fakultätseigene Team war in den letzten Jahren stets sehr erfolgreich.

Weitere Information unter www.jura.uni-hamburg.de.

Die Bucerius Law School ist Deutschlands erste staatlich anerkannte private Hochschule für Rechtswissenschaften. Sie wurde im Jahr 2000 von der Zeit-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius gegründet. Die Hochschule bietet einen eigenen Studiengang an, in dem Studierende einen Bachelor of Laws (LL.B.) erlangen können. Sie bereitet die Studenten außerdem auf das erste juristische Staatsexamen vor. Darüber hinaus bietet die Hochschule ein Masterprogramm an und besitzt Promotions- und Habilitationsrecht. Viele der Hochschulabsolventen erreichen überdurchschnittliche Ergebnisse.

Weitere Informationen unter www.law-school.de.

Das Max-Planck-Institut ("MPI") für ausländisches und internationales Privatrecht widmet sich der umfassenden rechtsvergleichenden Erforschung des ausländischen, europäischen und internationalen Privat-, Handels-, Wirtschafts- und Zivilverfahrensrechts. Das MPI für ausländisches und internationales Privatrecht erfüllt diese Aufgabe durch methodische Analyse ausländischer Rechtssysteme und dem Vergleich mit deutschem Recht. Die Bibliothek des Instituts verfügt über einen der weltweit umfassendsten Bestände im Privatrecht mit momentan schätzungsweise 460.000 Exemplaren.

Weitere Informationen unter www.mpipriv.de.